dorntherapie / smt

Die Dorn-Wirbelsäulentherapie ist eine sanfte, effiziente und einfache Methode. Aber für was?

Können Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen mit ja beantworten? Dann kann Ihnen/ihrem Kind eine Dorntherapie mit grosser Wahrscheinlichkeit weiterhelfen.

  • Haben Sie öfters Kopfschmerzen oder Migräne?
  • Hat man bei Ihnen eine muskuläre Verspannung im Hüft- oder Schulterbereich diagnostiziert
  • Hatten/Haben Sie einen Hexenschuss/ Bandscheibenvorfall?
  • Haben Sie Ischiasschmerzen?
  • Haben Sie öfters Rückenprobleme oder Schmerzen?
  • Haben Sie Wirbelsäulen- oder Gelenkprobleme (Schulter-Hüftgelenk usw.)?
  • Haben Sie ein Schleudertrauma?
  • Haben Sie Durchblutungsstörungen? Krampfadern?
  • Schlafen ihre Finger ein? Nachts? Am Tag?
  • Haben Sie eine Organschwäche? (Magen, Leber, Herz usw.)
  • Haben Sie einen Becken- oder Schulter-Tief- oder Hochstand?
  • Ist Ihr Kind neulich/oder vor längerer Zeit gestürzt und klagt über Schmerzen in Rücken oder Beinen?

Aber nicht nur auf der körperlichen Ebene kann mit der Dorn-Methode erfolgreich therapiert werden, sondern auch auf seelischer und psychischer Ebene (Beschwerden, die durch Wirbelfehlstellungen entstanden sind).

Wie funktioniert das? Was macht der Dorntherapeut genau?

In der Dorntherapie werden

  • Beinlängen
  • Becken
  • Kreuzbein
  • Wirbelsäule

kontrolliert und bei Fehlstellungen sanft, aber wirkungsvoll und ohne dem Körper zu schaden korrigiert. Durch einfache Übungen  für zu Hause (Aufwand 3x 90 Sekunden pro Tag) wird das Ergebnis stabilisiert.