Impfung gegen SARS CoV-2

aktualisiert am 19.12.2021

Dies sind die aktuellen Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit:

  • Aktuell werden nicht mehr als 3 Dosen eines MRNA Impfstoffes empfohlen.
  • Die Booster-Impfungen sind für alle empfohlen, die bereits seit 4 Monaten geimpft sind.
  • aktuell wird empfohlen Kinder am 5 Jahren zu impfen.
  • Menschen unter 30 Jahren wird empfohlen den Impfstoff von Moderna zu meiden.
 

Dies sind die aktuellen Impfungen, die in der Schweiz erhältlich sind:

Eine Impfung kann folgende Nebenwirkungen haben:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • schmerzende Muskeln
  • Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Lymphknotenschwellungen
Meist klingen die Symptome 12-24 Stunden nach der Impfung wieder ab.
https://bag-coronavirus.ch/impfung/nebenwirkungen-fragen/#contents1

...aus dem Praxisalltag

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass es sich bei folgenden Aussagen um eine reine Erfahrung aus unserem Praxisalltag handelt. Diese Aussagen sind weder schulmedizinisch noch anderweitig naturheilkundlich erforscht!!! Es handelt sich lediglich um subjektive (von persönlichen Gefühlen, Interessen, von Vorurteilen bestimmt, voreingenommen, befangen) Beobachtungen.

Wichtig: Dies sind weiterführende Informationen, nebst den von der Schulmedizin aufgeführten Nebenwirkungen. Die Beobachtungen beschränken sind nicht alleine auf die Covid-Impfung, sondern betreffen generell Impfungen gegen Viren.

  1. Symptome nach Covid-Impfungen oder Covid-Erkrankungen hängen ab von den Vorbelastungen im Körper des jeweiligen Menschen. Dazu gehören folgende Belastungen (oft chronisch und unterschwellig):
    1. chronischer EBV (Ebstein Barr Virus, AUCH ein Herpes Virus)  -> Achtung nicht zwingend im Blut ersichtlich (Schulmedizin, Dunkelfeld)
    2. chronischer Herpes (labialisis, genitalis, Herpes Zoster, EBV, Zytomegalie)
    3. chronische Strepptokokkeninfektionen
    4. chronische Borreliose ->Achtung nicht zwingend im Blut ersichtlich (Schulmedizin, Dunkelfeld)
    5. chronische Schwermetallbelastungen
    6. Autoimunerkrankungen (Hashimoto, Darmerankungen usw.) -> diese treten oft mit Punkt 1 a) auf.
    7. Mängel von Spurenelementen, Vitaminen, essentiellen Zuckern -> darunter leiden die Gruppen 1a-e meistens. Es kann aber auch ohne diese nach einer Impfung auftreten.
  2. Covid wirkt wie ein "Brandbeschleuniger". Was schon da war und im Hintergrund den Körper beschäftigt hat (siehe Punkt 1) wird plötzlich um ein x-faches verstärkt. (Es treten Symptome innerhalb von 3 Wochen auf, die sich sonst langsam über 10 Jahre im Körper entwickelt (den Körper langsam geschwächt) hätten. Ich sage in der Praxis immer: Die Königin (Covid) kommt, alle rennen zu ihr (Immunsystem) und der Herpes schmeisst eine riesige, ungestörte, illegale Party in dieser Zeit in der Leber und im restlichen Körper.
  3. Long-Covid-Symptome entstehen,  wenn Vorbelastungen (Punkt 1) bestanden haben. Es besteht die Möglichkeit diese mit der Vitalfeldbehandlung und eine passenden Ernährung- und Lebensumstellung positiv zu beeinflussen.

Trotzdem empfehlen Sie eine Impfung?

Wir empfehlen eine Impfung nicht generell.


Sehr vorsichtig sind wir bei Empfehlungen für Menschen mit folgender (Vor)Geschichte:

  • mutmasslich negative Erfahrungen mit Impfungen im Kindheitsalter, die zu einer grossen Beeinträchtigung im Leben geführt haben (sogenannte Impfschäden)
Diese Menschen benötigen die Solidarität von allen anderen.



Eine ausgeprägte Impfvor- und Nachbereitung empfehlen wir Menschen mit:
  • heftigen Reaktionen nach einer anderen Impfung
  • akute oder vor kurzem durchgemachte EBV-Erkrankung (Pfeiffersches Drüsenfieber)
  • Skepsis gegenüber der Impfung (oft haben Sie persönliche Gründe: Spritzenangst, schlechte Erfahrungen, etc.)
Eine Impfvor- und Nachbereitung empfehlen wir generell allen Menschen.

Hier gibt es für Sie weitere Informationen bezüglich der Impfvor- und Nachbereitung.